Weiter zum Inhalt

Samsung: Toner zurückschicken leicht gemacht?

Eigentlich war ja alles so einfach: alten Toner entfernt und in den Karton des neuen Toners gelegt. Den zum Land passenden Rücksendeaufkleber auf den Karton geklebt und zur Post gebracht.

Seit einiger Zeit versucht man sich bei Samsung offensichtlich dem Recycling zu entziehen.

Zur Rücksendung muss man eine Webseite öffnen. Hier ist ersteinmal eine Länderauswahl vorzunehmen. Also aus der Liste Germany rausgesucht. Auf der sich dann öffnenden Seite steht dann toll erklärt, wie das umweltfreundliche Recycling-Öko-Programm funktioniert. Zitat „Zur Teilnahme an diesem System senden Sie einfach Ihre leere Samsung Tonerkartusche an die Sammelstelle. Dort wird die Kartusche dem Recycling-Kreislauf zugeführt.“ Gut, also weiter suchen, ein Klick auf „Rücksendeschein drucken“ lässt einen auf einen „schnellen“ Abschluss des schon ärgerlich aufwendigen Vorgangs hoffen. Abern nichts da. Man wird weitergeleitet auf eine weitere Seite. (warum die nun wieder auf englisch ist, bleibt auch Samsungs Geheimnis). Aber jetzt kommt die beste Überraschung: Man muss sich mit vollständigen Daten registrieren. Das einzige Nicht-Pflichtfeld ist eine Telefonnummer. Ein Username muss auch ausgesucht werden, ebenso ein Passwort.

Unglaublich. Wir wissen nicht, welche Strategie hier verfolgt wird. Es ist zu befürchten, dass gerade kleine Unternehmen und Privatanwender ihre Tonerkartuschen einfach so in den Müll werfen oder im besten Falle zum lokalen Recyclinghof fahren, wodurch Samsung damit natürlich ersteinmal kostenmäßig entlastet währe.

Eine andere schöne Sache ist natürlich auch, dass bei der Registrierung folgendes steht „Samsung will not share this information without your consent. For more information, please see the Samsung Privacy Statement.“      Das Privacy Statement muss man dann aber ersteinmal suchen. Und findet es vielleicht. Vielleicht aber auch nicht….

{ 11 } Comments

  1. Henninger, Karin | 25. November 2010 um 16:13 | Permalink

    Auch ich finde es eine Frechheit, persönliche Daten einem zu entlocken, um eine leere Tonerpatrone zurückzugeben. Das habe ich auch an Samsung geschrieben. Bisher waren bei den neuen Patronen immer Rücksendeunterlagen dabei, ohne dass persönliche Daten angegeben werden mussten.
    Ich jedenfalls werde sie auf diese Art und Weise nicht zurücksenden, sondern über den Recyclinghof dies tun, hoffentlich ohne Registrierung :-)

  2. hornung | 26. Dezember 2012 um 15:43 | Permalink

    Der Hinweis stimmt leider auch im Dezember 2012 noch. Ich werfe die Kiste jetzt weg und suche mir das nächste Mal einen Toner von der Konkurenz.

  3. Danuta Ratasiewicz | 2. Juni 2013 um 18:21 | Permalink

    Hallo Zusammen,
    bei Canon funktioniert es ähnlich – umständlich – Etikett selber drucken, aber wenigstens ohne Registrierung.
    Ich muss (möchte!) jetzt 3 Toner von Samsung noch entsorgen, bin gespannt, ob es immer noch zu umständlich (unmöglich) ist, wie gerade hier beschrieben. Der Blog ist ja schließlich 3 Jahre alt, mal sehen.
    Viele Grüße
    Danuta Ratasiewicz

  4. Peter Krämer | 8. November 2014 um 15:57 | Permalink

    ich finde es nicht so wahnsinnig schlimm, wenn man sich einmal registrieren und jeweils den Rücksendeschein ausdrucken muss. Wenn man sonst im Internet einkauft, muss man schließlich auch X Seiten öffnen, bis man endlich da ist, wo man hin will. Das nimmt man ja auch in Kauf. Bevor ich die Kassetten auf den Wertstoffhof fahre, ist es immer noch einfacher ein Rücksendeetikett auszudrucken. Und warum soll man Samsung aus der Pflicht zum recyceln entlassen?

  5. dede | 4. Dezember 2014 um 17:11 | Permalink

    Noch immer so einen Scheiße… Könnte kotzen… Die halten uns für blöd… Samsung/recycle eingeben, dann kommst du auf eine Länderaufzählung, toll wo die überall sind!! :-((( Wenn du dann auf „Germany“ drückst kommst du wiewder auf die Startseite von Samsung! Das nun gefühlte 20 mal gemacht… Die halten uns tatsächlich doch für blöd… Finde nichts, rein gar nichts auf der Samsung Seite zum Recyclen… dazu muss ich mich registrieren ?? :-(( Könnte schon wieder kotzen… Wenn ich das vorher gewusst hätte, wäre ich bei Dell geblieben… ;-(

  6. Micha | 19. April 2015 um 14:17 | Permalink

    Einfach Fake Daten eintragen im Anmeldeformular, der Rücksendeschein wird sofort bei Anmeldung generiert, also ohne Verifizierung der Email Adresse.
    Micha

  7. Weber Reinhard | 12. Juni 2015 um 08:18 | Permalink

    habe bei Lexmark schon mal die Toner zurückgeschickt, ging relativ einfach.

  8. Petsch | 9. Juli 2015 um 10:59 | Permalink

    Auch ich habe versucht, ein Rücksendeetikett von Samsung zu erhalten. Auf der Registrierungsseite werden
    Daten gesammelt.- Dann passt angeblich das selbst gewählte Passwort nicht. – Das Ganze habe ich dreimal versucht. So eine Beschäftigungstherapie macht mich wütend und ich fühle mich verar…. .

  9. Gerhard | 26. Juli 2015 um 19:20 | Permalink

    Habe heute relativ komplikationslos, natürlich bei Durchführung der Registrierung – das Etikett erhalten und ausgdruckt. Bin gespannt, ob die Post das Paket dann – mit einer Duisburger Adresse – auch so einfach annimmt :-)

  10. Susa | 17. September 2015 um 18:16 | Permalink

    Entspannt euch 😉 Ich bin zwar auch kritisch, was die Preisgabe von persönlichen Daten anbelangt, aber ich überlege mir vorher, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass ein „Dummy“ auffliegt. Hier liegt sie bei 0,0% 😉 Da ich für „solche“ Aktionen grundsätzlich neue Mailadressen anlege, kann ich auch definitiv ausschließen, dass Samsung diese Adresse missbraucht! Ich habe angekreuzt, dass ich keine Informationen wünsche und erhalte diese auch nicht. Die Anmeldemailadresse als solche besteht inzwischen nicht einmal mehr. Nach zwei Jahren konnte ich mich dennoch wieder einloggen und musste die Druckerdaten nicht mehr neu auswählen, sondern profitierte heute von der damaligen Anmeldung hinsichtlich eines 1-Click-Rücksendepaketscheines 😉

  11. Charly | 27. Januar 2016 um 11:32 | Permalink

    Rücksendung ist ganz einfach:
    Google „Samsung Toner Recycling“
    Gib eine Fake-Adresse, einen Benutzername u. Passwort ein – nur Deine email muß richtig sein und der Drucker auf dem Du das Rücksendelabel ausdrucken willst.
    Geht richtig fix – dauert halbe Minute

Kommentar verfassen

Dein E-Mail wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben. Pflichtfelder sind mit * markiert.